Über mich     Kontakt     Impressum

Umfrage zu getreide- und glutenfreier Ernährung


Posted on Dezember 20th, by Greena in Umfragen. 5 comments

Umfrage zu getreide- und glutenfreier Ernährung

Seit sechs Monaten ernähre ich mich nun schon getreide- bzw. glutenfrei. Angefangen hat alles mit Haarausfall – bis ich auf die Idee kam, das Gluten der Übeltäter sein könnte, der mir fast unmerklich einen Nährstoffmangel beschert hatte, was dann letztendlich zu Haarausfall geführt hat. Der Haarausfall war schnell Vergangenheit – und viele andere „Problemchen“ überraschenderweise auch. Seit dem bin ich ein glücklicherer Mensch.

Meinen kompletten Erfahrungsbericht findest du unter: 1 Jahr ohne glutenhaltige Getreideprodukte – mein persönliches Fazit

Ich habe mich in dieser Zeit viel über Glutenunverträglichkeit und Glutensensitivität informiert. Der Verzehr von Getreide bzw. Gluten bereitet nicht nur Zöliakie- bzw. Sprue-Patienten große Probleme, nein, auch die im Blut nicht nachweisbare Glutensensitivität betrifft viele Menschen – ohne dass sie davon wissen! Sie verursacht u.a. Depressionen, Migräne, Konzentrationsprobleme, Gelenk-, Knochen-, Muskelschmerzen, Asthma, Verdauungsprobleme, Nährstoffmangel, Autoimmunerkrankungen – um nur einige wenige Symptome/Auswirkungen zu nennen.

Bei meinen Recherchen bin ich u.a. immer wieder auf viele positive persönliche Erfahrungsberichte über den Verzicht von Getreide und Gluten gestoßen. Doch leider gibt es noch zu wenige Zusammenfassungen, Umfragen oder Studien darüber.

Ich bin mir sicher, dass viele körperliche und psychische Gesundheitsprobleme mit getreide- und glutenfreier Ernährung verbessert – wenn nicht sogar geheilt – werden können. Ich möchte, dass mehr Menschen von dieser Thematik erfahren, sie von unseren Erfahrungen inspiriert werden und das Thema allgemein mehr Aufmerksamkeit bekommt.

Wenn du also Erfahrungen mit einer getreide- und glutenfreien Ernährung gemacht hast, wäre es toll, wenn du mir mit dieser kurzen und natürlich völlig anonymen Umfrage deine Erfahrungen mitteilst.

Ich wünsche mir, dass sich ganz viele Gleichgesinnte finden und bei der Mini-Studie mitmachen. Die Ergebnisse werde ich dann für dich zusammenfassen, auswerten und weitergeben.

—>   Klicke hier, um zu der Umfrage zu gelangen   <—

Abonniere am Besten meinen Newsletter, wenn du über die Ergebnisse automatisch informiert werden möchtest.

Vielen Dank!!

Liebe Grüße,

Greena

 

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

1 Jahr ohne glutenhaltige Getreideprodukte – mein persönliches Fazit

 

 

Verbesserungsvorschläge für die Umfrage? Immer her damit!

Photo Credit: visualpanic via Compfight cc





5 Gedanken zu “Umfrage zu getreide- und glutenfreier Ernährung

  1. Hallo in die Runde? Ich habe eine Theorie, die all die Beschreibungen erklärt. Durch das Klebereiweiß werden Darzotten … sozusagen „betoniert“. Micronährstoffe Mineralien und alle wichtigen Nährstoffe haben dadurch kaum Möglichkeiten in richtigem Anteil und Verhältnis in die Zellen transportiert zu werden. Durch den Verzicht stellt sich diese unnatürliche Barriere zurück und der Körper wird versorgt..Denn er weiß selbst am besten wieviel von was er braucht. Entsprechend wird seine „Schlauheit“ nicht mehr gehindert das zutun, was er tun muss.
    LG Conny

  2. Hallo (w,20)
    Ich lebe nun seit 2 Monaten praktisch komplett Glutenfrei. Meine Liebe für Spaghetti und Pizza war riesig, aber seit ich Glutenfrei lebe, sind meine Bauchschmerzen(!!!), Blähungen, Magenunstimmigkeiten, Migräne zu cirka 90% WEG! Vor Zwei Monaten habe ich auch genau diesen Punkt erreicht an dem ich nicht mehr konnte. Ich wusste, die Bauchschmerzen waren nichts gefährliches, aber meine Lebensweise war für meinen Körper falsch (ich habe täglich Brot, Weizen gegessen). Ich hatte bis zu 4 Mal Bauchschmerzen (Grippenartig) wöchentlich. Ich habe mich dann entschlossen, rat bei meinem Hausarzt zu suchen. Der sagte mir: Wir brauchen eine Blutentnahme, Magenspiegelung, Darmspiegelung usw. Ich muss sagen, schon nur wegen meinem Selbstbehalt, der bis 3’200 CHF hätte sein können, wollte aber zuerst Selbst Test machen: Zu erst 30 Tage Glutenfrei danach 30 Tage Laktosefrei – und nach 2 Wochen konnte ich bereits feststellen: ES SIND DIE GLUTEN.
    Seither lebe ich zu 90% Glutenfrei, habe absolut kein verlangen mehr nach Spaghetti (obwohl ich vorher bis zu 7x die Woche gegessen habe und sie wirklich über alles Liebe) weil das neue Lebensgefühl so unbeschreiblich toll ist. Klar ist es manchmal schwer, wenn alle Brot essen, Spaghetti essen, aber mit Reis und Kartoffeln hat man, finde ich, einen guten Ersatz. Zu allem dazu habe ich mit 172cm von 73kg auf 67kg abgespeckt. Ohne etwas dafür zu tun körperlich. Manchmal wenn ich in grösseren Einkaufszentren bin finde ich Glutenfreies Brot, das ist zwar nicht vergleichbar mit einem frischen Croissant, aber manchmal tut’s der Psyche gut. Übrigens: Heisshunger? Kenne ich nicht mehr. Auch wenn im am Abend Kohlenhydrate oder süsses Esse, Heisshunger gibt’s bei mir selten/ bis nie mehr. Und ich hab früher viiiiiiel gegessen! Fazit: Ich finde ich mich tausend mal fitter, schöner, gesünder und ich habe *endlich* keine Bauchschmerzen und Blähungen mehr.
    P.S: Ich habe keine Zöliakie, sondern eine Gluten-Unverträglichkeit. In kleinen Mengen könnte ich reintheoretisch Gluten essen (Kartoffelchips, Paniertes Schnitzel) ohne danach Blähungen oder Schmerzen zu bekommen.

  3. hallo, ich habe selber schon sowas probiert vor einem Jahr. da hab ich auch Brot und nudeln weggelassen. Kartoffeln sehr wenig gegessen und reis auch sehr wenig. ich habe damals dann besser schlafen können und einfach so abgenommen. habe viel Gemüse / Eintopf gegessen Fleisch Obst. da ich Blutgruppe 0 bin habe ich bewusst Milchprodukte weggelassen. somit hatte ich auch keine Blähungen usw. man sollte einfach auf seine Gefühle achten. jeder sollte sein „eigener Arzt“ sein und wissen was gut tut und was nicht. Süßigkeiten hatte ich auch komplett weggelassen. immer wenn ich dann lust auf süßes hatte habe ich eine getrocknete Feige oder Dattel gegessen hat schon gereicht.

  4. hallo, ich ernaehre mich seit 2 Monaten weizen- und dinkelfrei, esse ab und zu ein reines bio-roggenbrot ohne hefe. ich habe 5 kg abgenommen, abnehmen war fue rmich bisher fast unmoeglich, meine haut juckt nicht mehr, ich bin nicht mehr so aengstlich und panisch und ich kann wieder schlafen (ich hatte vorher 5 jahre probleme). lg

  5. Hallo,ich esse erst seid 4 Tagen Glutefrei.Schon nach 2-3 Tagen mein Wohlgefühl verbeser.Habe jetzt viel energie,kann besser konzertieren.Ist das möglich dass so schnell verbesert sich das?Vor eiunem monat habe ich 6 Tage almased diät gemacht.Nach 6 Tage war mein denken klar,und auch alles besser.Habe nicht gewust das kann von verzicht von gluten komen.Jetz habe ich starke verdacht das ich habe glutenunverträglichkeit. ich hate keine bauchschmerzen (vor 2 jahre hate schmerzen paar wochen vieleicht begin… ) ,keine andere symptome nur depresive stimung und konzetrazion probleme komische stuhlgang ..In nächste woche gehe zum artzt mit mein verdacht.Ich bin fro das jetzt weiss warum war mir schlecht. Danke für diese gute blog

Kommentar verfassen

  • trance

  • techno

  • synth-pop

  • soundtrack

  • smooth-jazz

  • rock

  • rap

  • r-b

  • psychedelic

  • pop-rock

  • pop

  • new-age

  • musicians

  • metal

  • melodic-metal

  • lounge

  • jazz-funk

  • jazz

  • index.php

  • house

  • hip-hop

  • heavy-metal

  • hard-rock

  • get.php

  • electronic

  • dubstep

  • drumbass

  • downtempo

  • disco

  • country

  • clubdance

  • classical

  • chillout

  • chanson

  • breakbeat

  • blues

  • ambient

  • alternative-rock