Über mich     Kontakt     Impressum

Greenas Kakao-Fudge (Rohkost / Paleo / LCHF / Glutenfrei / Laktosefrei)


Posted on Februar 20th, by Greena in Rezepte. 7 comments

Greenas Kakao-Fudge (Rohkost / Paleo / LCHF / Glutenfrei / Laktosefrei)

Ist das tägliche Stück Schokolade für dich auch fester Bestandteil und ein Genussmittel, das du dir gerne gönnst?

Genuss ist wichtig für mich. Es macht glücklich und zufrieden.

Und wenn man „Genuss“ und „gesund“ verbinden kann – umso besser. :-)

 

Denn es gibt noch eine gesündere und zugleich leckere Alternative zu Schokolade, die man selbst herstellen kann und die den normalerweise verwendeten Zucker durch Honig ersetzt: Kakao-Fudge.

Es vereint nämlich nährstoffreiche Zutaten bzw. Superfoods (Kakao, Honig,…) mit gesunden gesättigten Fetten (Kokosöl, Butter) und ganz viel Genuss!

 

Das Kakao-Konfekt entspricht folgenden Anforderungen:

 

  • Paleo
  • LCHF (Low Carb High Fat)
  • Rohkost (zumindest prinzipiell möglich)
  • glutenfrei
  • laktosefrei

 

 

Zutaten

 

 

Weitere mögliche Zusätze

  • Vanillemark
  • Himalaya Kristall-Salz
  • Kurkuma
  • Zimt
  • Chili
  • Nüsse
  • Kakaonibs

 

 

Zubereitung

Kokosöl und Butter in ein Töpfchen geben und langsam erhitzen (das kann man natürlich auch gut im Wasserbad machen).

Dabei immer wieder von der Herdplatte nehmen, damit es nicht zu heiß wird, denn wir wollen die wertvollen Inhaltsstoffe ja erhalten und das Fudge daher möglichst in Rohkost-Qualität ;-).

Wenn alles geschmolzen ist, das Kakaopulver unterrühren. Je nach Belieben nun Honig beigeben (im warmen Zustand lieber mehr süßen, da das Konfekt im kalten Zustand weniger süß schmecken wird).

Alles gut umrühren. Die Masse kann nun noch mit anderen Gewürzen, Superfoods und etwas Salz  abgeschmeckt werden. (Etwas Salz rundet viele süße Speisen ab und passt – meiner Meinung nach – super gut in/zu Schokolade)

Dann kannst du die Masse auf eine mit Backpapier ausgelegte Form gießen, diese in den Kühlschrank geben und auskühlen bzw. hart werden lassen.

Um das Fudge gut in Stücke schneiden zu können, ohne dass viel „Bruch“ entsteht, solltest du die Masse nach dem hart werden nochmal aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur erwärmen. So kannst du beispielsweise auch Kugeln daraus formen. Die Masse löst sich sehr gut von dem Backpapier.

Das Kakao-Fudge hält sich im Kühlschrank schätzungsweise einen Monat (ich orientiere mich an der Haltbarkeitsdauer der enthaltenen Butter).

 

Viel Freude damit – für die tägliche Dosis guter Fette, Antioxidantien, Genuss & Glücksgefühle! ;-)

 

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Lebe wohl! 12 gute Gründe, warum du dich von Zucker verabschieden solltest

Greenas Ketose-Shake mit Beeren (Rohkost / Paleo / Glutenfrei / LCHF)

Die 5 gesündesten Öle & Fette für Küche und Körperpflege

 

 

 





7 Gedanken zu “Greenas Kakao-Fudge (Rohkost / Paleo / LCHF / Glutenfrei / Laktosefrei)

  1. Danke für das tolle Süßlust-Fudge-Rezept.

    Das rettet mit bei 16:8 über den Nachmittag. Lecker zu frischem Kaffee.

    Nächstes Mal werde ich es mit Kokosblütenzucker probieren.

  2. Hallo Greena!
    Wow, soviele neue Ideen in deinen Artikeln – vielen Dank!
    Vielleicht kann man die Butter mit Kakaobutter ersetzen?
    Werde die „Schokolade“ auf jeden Fall probieren :) und über die Eiermilch bin ich auch voll froh, Kaffee schwarz ist nämlich doof :)
    Mach weiter so, bin gespannt über noch mehr Erfahrungen von dir!

    • Hallo Anett,

      danke dir!
      Ich denke, dass man Kakaobutter verwenden kann, allerdings wird es dann ziemlich hart (und man könnte dann eigentlich direkt Bitter-Schokolade nehmen). :-)

      Einen schönen Abend noch und liebe Grüße!

  3. Hallo Greena,
    das ist ja wie das Eiskonfekt von der Oma. Nur hat die immer Palmin genommen. Da ist das Fudge mit diesen Fetten ja ein Kostbarkeit dagegen. Und falls man genug davon hat kann man noch Eiermilch daraus machen.
    Schön, daß du dein tolles Wissen teilst. Danke.
    Lg
    Flo

  4. Oh das klingt interessant, werd ich vielleicht bald mal ausprobieren. :)
    Hast du eine Idee, womit ich die Butter ersetzen könnte, damit keine Milchprodukte enthalten sind?

    Danke dir auf jeden Fall für das Rezept!

Kommentar verfassen

  • trance

  • techno

  • synth-pop

  • soundtrack

  • smooth-jazz

  • rock

  • rap

  • r-b

  • psychedelic

  • pop-rock

  • pop

  • new-age

  • musicians

  • metal

  • melodic-metal

  • lounge

  • jazz-funk

  • jazz

  • index.php

  • house

  • hip-hop

  • heavy-metal

  • hard-rock

  • get.php

  • electronic

  • dubstep

  • drumbass

  • downtempo

  • disco

  • country

  • clubdance

  • classical

  • chillout

  • chanson

  • breakbeat

  • blues

  • ambient

  • alternative-rock